#

der Hampager

Hintergrund: ein komplettes e*Skyper-Set von e*Message.

Vorwort zum Pagerdienst

Der Pager im allgemeinen ist ein kommerzieller Meldungs- und Nachrichten-Empfänger von verschiedenen Diensten:

  • Behörden: zur Alarmierung der Hilfskräfte bei Einsätzen (als e*Skyper)
  • Kommerziell (aus Profitmangel leider eingestellt): zur Benachrichtigung von relevanten Nachrichten und Ereignissen (als T- und später e*Skyper)
  • Wissenschaft: Als Nachrichtenempfänger von Afu-spezifischen und persönlichen Nachrichten
    (als Hampager, alle Modelle)


  • ...aber das Prinzip ist immer gleich: irgendwo wird eine Nachricht verfasst und über Funksendemasten auf den Pager übertragen. Genau wie eine SMS beim Handy. Aber Handys hat ja jeder, langweilig... Ausserdem haben wir keine Amateurfunklizenz gemacht um Nachrichten über Handy's zu versenden ;-)

    Zur Geschichte: empfehlenswert hier auch ein historisches Video aus dem Jahr 1988, als der erste kommerzielle Pagerdienst Cityruf eingeführt wurde (siehe Youtube-Link oben links). Damals war es sogar die einzige Möglichkeit, von ausserhalb zuhause Text-Nachrichten zu empfangen, ausser im Amateurfunk, wo es damals schon digitale Betriebsarten gab mit denen man Mobil oder Portabel Textnachrichten empfangen und versenden konnte (nach wie vor gebührenfrei).

    1996 dann führte die Telekom AG dann den Funkrufdienst über den heute wohl bekanntesten Pager, den T-Skyper ein (CeBit Home 28.08.1996 in Hannover):

    Alternative: Handy! 1996 Alles andere als praktisch, sie waren gross und schwer, konnten monophone Klingeltöne, SMS empfangen oder Telefonie, hielten dafür aber 4 Tage im Standby. Im folgenden Bild 3 Handy's aus der Skyper-Zeit um 1996: Siemens S10 mit 4-Farben-Display, Nokia Communicator 9000 das zudem auch HTML-Webseiten darstellt und das Motorola StarTAC Klapphandy das nur etwas grösser als der Skyper ist.


    Damals kostete noch ein Handy mit Vertrag €1000 mit €40 monatl. Grundgebühr, an den Preise hat sich kaum etwas getahn, bis auf den Unterschied, dass ein Telefonat €1,00 pro Minute kostete! Eine Skypernachricht dagegen €0,49 - €1,23 je nach Zugangsart, eine Handy SMS dagegen nur €0,03 - €0,39. Als einziger Vorteil blieb also die Anschaffungskosten eines Skypers der bei etwa €100 lag.

    Durch die zunehmende Möglichkeit über teure Handys auch Internet zu nutzen (WAP) und natürlich auch SMS zu empfangen und zu verschicken, geriet der Skyper ein wenig in den Hintergrund, bis er von der Telekom AG aus Profitmangel im Jahr 2000 an das Unternehmen eMessage verkauft wurde. Die Skyper- Besitzer konnten also den Skyper noch bis 2013 weiter benutzen, bis auch eMessage diesen Dienst eingestellt hat. Der Operatorservice funktioniert allerdings immernoch (siehe Video im Link "kommerz. Funkrufempfang" oben links)!



    In den BOS-Diensten sind Pager (auch "Pieper") oder FME für Funkmeldeempfänger (FM-Empfänger mit Fünftonauswertung) oder DME (digitale Meldeempfänger mit POCSAG- Empfänger und RIC wie der Skyper selbst) nach wie vor präsent: alle wichtigen Behörden und Notdienste sind mit digitalen POCSAG-Meldeempfängern ausgestattet, die die Angehörigen zum Einsatz alarmieren, dazu gibt es dann noch eine Kurzinfo zum Einsatz (wie "Vollaralm: Dachstuhlbrand Hauptstr. 1, RTW vor Ort") als Textmeldung, Nachrichten verfasst und versendet ausschliesslich nur die zuständige Leitstelle der Behörde.

    Im Amateurfunk sind Pager relativ neu, dadurch dass die kommerziellen Dienste ihre Dienste einfach mal eingestellt haben, sind schlagartig viele Geräte über, die nun im Amateurfunk wiederaufleben. Ziemlich kostengünstig ist nicht nur die Anschaffung eines Pagers - der Marktwert eines gebrauchten T-Skypers liegt bei ca. €25,00 zuzüglich etwa €4 bis €5 für den Quartz und fertig umgebaut und abgeglichen bei genau €40,00 ± €5 zzgl. Versand, sondern auch die Benutzung: gratis! Eine übermittlung ist für Lizenzinhaber kostenlos, da auch die Sendegeräte von Funkamateuren beschaffen und aufgebaut werden und eine Gebührenerhebung gesetzlich verboten ist nach §5 Abs. 4 Satz 2 AFuG. Man benötigt lediglich ein DMR-Gerät mit DMR-ID oder ein Zugang zur DAPNet-Webseite.


    Technik

    Ein Hampager ist ein kommerzieller Pager, also ein digitaler Meldeempfänger (DME) der im Bereich des Amateurfunkbandes (typischerweise Richtungsverkehr auf Kanal U799 im 70cm-Band) Nachrichten empfängt. Es lassen sich 2 Arten von Nachrichten empfangen:

    • Skyper-News aus auswählbaren Rubriken (z.B. Wetter, Cluster, Notfunk, Termine, Afu-Flohmärkte, Aurora/Sporadic-E-Warnungen, Infos über Relais und Repeater, OV-News uvm.)
    • Friendly News, also persönliche Nachrichten wie eine SMS oder TMS im DMR-Netz


    Grundsätzlich sind alle Hampager im selben Standard, der lautet:
    • 2-FSK mit ± 4,5kHz Shift (+ ist "0", - ist "1")
    • Bandbreite: 25 kHz
    • Kanal lt. Bandplan: U799 (im Oberband)
    • Protokoll: POCSAG
    • Datenrate: 1200 Baud
    • Präambel: 576 bits (= 0,48 Sekunden)
    • Zeichensatz: 7-bit ASCII (inkl. ä ö ü ss)
    • Nachrichtenlänge: 73 Zeichen (80 Zeichen: Rufzeichen, Leerzeichen, Nachricht)
    • mehr Infor über die POCSAG-Codierung



    wichtige Grundbegriffe

  • DAPNet: ist der Dienst im Amateurfunkdienst, der das Messaging und die Sender betreibt und verwantet
  • Funkrufmaster: ist der Betreiber des DAPNet, der für die Registrierung der Pager und Rufzeichen verantwortlich ist
  • Funkruf / Friendly News: sind persönliche Nachrichten von OM zu OM
  • Skyper-News: sind allgemeine Nachrichten bestimmter Rubriken, die jeder OM empfängt
  • Skyper-Rubriken: sind bestimmte Themen (aus einer Liste) die man im Pager auswählen und empfangen kann
  • Funkrufsender / Transmitter: Ist der Sender, den der Pager empfangen sollte, der selten auch mit dem Kofferwort"Digipeater" bezeichnet wird, Repeater (englisch "Wiederholer") ist ein digitales Relais ( = Repeater), das sendet und empfängt. Ein Funkrufsender ist ein reiner Sender (engl. Transmitter).


Wie werde ich "QTC"?

Einen Pager kaufen:

  • T-Skyper, e*Skyper (alle Versionen)
  • Alphapoc 601, 602R
  • Quix Ultra Pager
  • andere Pager für 439,9875MHz oder mit einem entsprechendem Quarz
  • auf Afu-Flohmärkten
  • bei eBay
  • in Neugeräte Onlineshops
  • oder weitere Bezugsquellen suchen...)

  • ... und ab sofort kann man Nachrichten versenden und auf den Hampager empfangen:


    Von DMR zu DME:


    1. Mit dem Funkgerät eine Message schreiben (im Brandmeister-Netzwerk spielt der Zeitschlitz keine Rolle): als erstes das Rufzeichen des Empfängers, ohne /p oder DL/, selbst bei z.B. "PA/DO5FOX/m" nur "DO5FOX" direkt gefolgt von einem Leerzeichen.
      Nach dem Leerzeichen beginnt die eigentliche Nachricht, max. also 73 Zeichen (u.U. auch 74 Zeichen, wenn das Rufzeichensuffix nur 2 Buchstaben sind).
    2. Dann Nachricht absenden an die ISSI (nicht Rufgruppe) 262994.
    3. Nach erfolgreichem Versand bekommt man vom System eine Nachricht zurück:
      "Hello ..., your Message has been sent to ..." o.ä.
    4. Wenn dann der Pager des Empfängers sich im Empfangsbereich eines Senders befindet und eingeschaltet ist, kommt die Nachricht an.



    Direkt im DAPNet:


    Sich im DAPNet registrieren (siehe oben)

    Im DAPNet sich einloggen indem man oben links bei "Guest" auf den Pfeil klickt

    Dieser Link führt direkt zur Nachricht-Verfassen-Seite, kann auch z.B. im Firefox in der Symbolleiste gespeichert werden mit der Option "dieses Lesezeichen in der Sidebar laden", wer nicht weiss was das ist: ausprobieren! Ein echt geniales Feature:





    Einzelschritte Skyper-Umbau:
    Materialliste (Umbau)
    - Quartz 69,764583 MHz
    - 2x SMD-Trimmer 1-6 pF
    - Luftspule 18nH (0,2mm-Kupferlackdraht, 3 Windungen Ø2mm)
    - Lötwerkzeuge und mittlerer Kreuzschlitzschraubendreher
    - Messsender 439,9875 MHz
    - Oszilloskop
    - Empfänger/Spektrumanalysator 418,5875 Mhz
    - etwas Zeit und Konzentration und los gehts...

#